Hauptbohrung für den gemeinsamen Brunnen beginnt

Pressetermin 08.11.17 - Brunenbohrung

Die Firma Tafelmeier, welche für uns bereits im vergangenen Jahr die Erkundungsbohrung abgeteuft hat, wird Mitte Oktober beginnen, die eigentliche Bohrung für den Trinkwasserbrunnen zu erstellen. Dabei wird ein Rohr mit 700 mm Durchmesser bis auf die Endteufe von 160 Meter unter dem Ansatzpunkt in den Boden getrieben. Nach Erreichen der notwendigen Tiefe wird ein Pumpversuch unternommen, um die Ergiebigkeit zu überprüfen und anschließend die erforderlichen Wasseranalysen durchgeführt.

 

Die Arbeiten werden bis Ende des Jahres andauern. Erst im Frühjahr 2019 kann mit dem Bau der der sogenannten Brunnenstube begonnen werden. Diese Arbeiten werden über den Jahreswechsel durch den Fachplaner, das Büro IGWU aus Markt-Schwaben, fertig geplant und ausgeschrieben.

 

Die Kosten für die Bohrung sind mit 385.000 € (brutto) veranschlagt. Für die Brunnenstube liegt momentan eine Kostenschätzung in Höhe von rund 100.000 € (brutto) vor.

 

 

Auf dem Foto sind wie folgt zu sehen:

 

Hintere Reihe v.l.:

Hr. Tafelmeier jun. (Bohrfirma)

Hr. Peter (Wassermeister Gemeinde Neufahrn)

weiterer Mitarbeiter der Bohrfirma

 

Vordere Reihe v.l.:

Hr. Forstner (1. Vorsitzender WZV Neufahrn-Oberlindhart / 1. Bgm. Gemeinde Neufahrn Nb.)

Hr. Weinzierl (1. Vorsitzender WZV Rottenburger Gruppe)

Hr. Robold (stellv. Vorsitzender WZV Rottenburger Gruppe / Bgm. Markt Ergoldsbach)

Hr. Pritscher (Verbandsrat WZV Neufahrn-Oberlindhart / 2. Bgm. Gemeinde Neufahrn Nb.)

Hr. Kreutz (Verbandsrat WZV Neufahrn-Oberlindhart)

Hr. Wand (techn. Betriebsleiter WZV Rottenburger Gruppe)

Hr. Scheubeck (Geologe IGWU)

drucken nach oben